Lebenslauf unseres Gründers

 

Henri Grouès, genannt Abbé Pierre ( 5. August 1912 - 22. Januar 2007). 1947 kauft Abbé Pierre ein Haus in Neuilly-Plaisance um eine Jugendherberge daraus zu machen. Er beschließt, dieses Haus Emmaus zu taufen, im Verweis auf dieses Dorf von Palestina, wo zwei Begleiter des Christus die Hoffnung wiedergefunden haben. 1949 ist der Abbé Pierre bei einem alten Zuchthäusler gerufen, der gerade versucht hat sich umzubringen. In diesem schwierigen moment wird er den Satz äussern, der zur  Grundlage der Emmaus Bewegung führt « ich kann dir nichts geben. Aber du, der nichts hast, anstatt zu sterben, hilf mir zu helfen ».

1951 ist der Abbé Pierre nicht mehr Abgeordneter, Amt daß er seit 1945 besetzte und verliert gleichzeitig die Entschädigung die es erlaubte, der erster Gruppe von Compagnons, zu leben. Diese drehen sich dann zum Recycling von Gebrauchtwahern und anderen Gegenständen um. Weil « wir Niemals annehmen werden, daß unser Lebensunterhalt von anderer Sache abhängt, al daß unserer Arbeit ». Ein Prinzip von Unabhängigkeit und der Würde, die durch die Arbeit wiedergefunden ist und eine Tätigkeit des Recyclings, die die Kraft der Bewegung heute ausmacht.

Nach den Schäden des Krieges und die Rauheiten des Winters 1954 mit Ihren Opfern, im Zusammenhang des ernsten Wohnungsmangels, richtet der Abbé Pierre seinen berühmten Appell auf den Radiowellen von Radio Luxemburg (vollständiger Text und audio version).

 

Meine Freunde, Hilfe... Eine Frau ist diese Nacht um drei erfroren, auf dem Bürgersteig des Boulevards Sébastopol, in Ihren Händen ein Papier gepresst, vom vortag, in dem man Ihr schreibt dass sie aus Ihrer Wonung ausgewiesen wurde...

 

Er löst das aus was man rufen wird « der Aufstand der Güte » und fest die Behörden beeinflußt. Eine riesengroße Solidaritätsbewegung entsteht dann das nicht mehr aufhören wird.

 

Heute bleibt die Bewegung Emmaüs ihrem Gründer treu und verfolgt Tag für Tag den Kampf mit immer doppelte Sorge, auf der einen die Handlung in dem Alltag mit Ausgeschlossene, aff der anderen der Kampf gegen die Gründe des Elends. Seit 2007 ruht Abbé Pierre im Friedhof von Esteville in der Normandie. Die "Halte d'Emmaüs", dem Altersheim für die alten und gehandikapten Compagnons, in dem er, während mehreren Jahren gelebt hat, ist als ein "Gedächtnis-und Lebensort" eingerichtet worden; er ist dem Publikum seit dem 22. Januar 2012 geöffnet.

 

Seine Nachricht

 

Gibt den Personen die Möglichkeit, die die ausgeschlossen sind, eine Arbeit auszuführen, die ihnen erlaubt, in Würde zu leben, ohne Sozialhilfeempfänger zu sein.

 

“Die Verantwortlichkeit für jeden verwickelt zwei Handlungen: kennen wollen und wagen es zu Äußern.”

Abbé Pierre